· 

Ein kleines Licht reicht

Ein kleines Licht reicht

um den STERN leuchten zu sehen,

einen FUNKEN Hoffnung anzuzünden,

für ein Quäntchen SEGEN,

 ein LÄCHELN ins Gesicht zu zaubern,

 den nächsten SCHRITT zu setzen,

die liebevolle WÄRME zu spüren,

für ein paar Atemzüge in RUHE,

für diesen Augenblick der STILLE,

 

Ein kleines Licht reicht

für einen Moment zwischen DIR und GOTT.

 

Text: Lioba Diepgen

Das Volk, das im finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. Jesaja 9,1

Liebe Gemeindeglieder,

liebe Leserinnen und Leser

 

Eine Krise folgt in diesem Jahr auf die andere. Klimakrise, Corona-Krise, Russlands Krieg in der Ukraine, Energie-Krise mit Folgen für Wirtschaft und Finanzen und auch für die Gas- und Stromrechnungen unserer Gemeinden. Da könnte es im kommenden Winter ganz schön dunkel werden, nicht nur durch den tiefen Sonnenstand, auch energetisch gesehen. 

 

Die dunkle Jahreszeit ist jedoch schon immer geprägt vor allem durch den Toten- oder besser Ewigkeitssonntag Ende November, an dem wir der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres gedenken. Doch an diesen beiden sehr unterschiedlichen Bezeichnungen des letzten Sonntags im Kirchenjahr merken wir schon, dass es auf die Sichtweise ankommt, wie wir die Welt und unser Leben sehen. Die liturgische Farbe am Ewigkeitssonntag ist WEISS! Weiß, weil wir unsere verstorbenen Glaubensgeschwister und uns selbst in allen Dunkelheiten aufgehoben wissen in unserem Herrn Jesus Christus, weil er durch seinen Tod und seine Auferstehung die Macht des Todes gebrochen hat.

 

Ende November beginnt in diesem Jahr aber auch schon recht früh die Adventszeit mit ihren Kerzen, die auf das „Licht der Welt“ hinweisen. Mitten in der dunkelsten Zeit des Jahres feiern wir die Geburt Jesu. Die Engel leuchteten mit hellem Schein über den Feldern zu Bethlehem und verkündeten den Hirten helle Freude.

 

Die Advents- und Weihnachtskerzen machen uns gewiss, dass Licht immer stärker ist als die Dunkelheit. Schon „Ein kleines Licht reicht“, heißt es im Gedicht von Lioba Diepgen, „für einen Moment zwischen DIR und GOTT“, um innerlich wieder Glauben, Hoffnung und Leben zu gewinnen, auch in der größten Dunkelheit.

 

Eine lichtvolle Zeit in den kommenden Monaten wünscht Ihnen mit herzlichen Grüßen

Ihr Pastor Michael Otto