JOHANNES-PASSION (BWV 245) von Joh. Seb. Bach

Samstag, 4. März 2023  um 19.00 Uhr 

Ev. luth. Epiphanias-Kirche (Autobahnkirche Ruhr), Dorstener Str. 263, Bochum-Hamme 

Sonntag, 5. Januar 2023 um 17 .00 Uhr 

Ev. Dorfkirche Neukirchen, Bruchstraße 2/Ecke Hochstraße in Neukirchen-Vluyn

 

Ausführende: Wolfgang Klose – Tenor/Evangelist, Joachim Höchbauer – Bass/Christus,

Klaus Mertens – Bass/Pilatus/Arien, Theresa Nelles – Sopran, Elvira Bill – Alt 

Cölner Barockorchester und Collegium vocale der SELK (Chor)     

Leitung: Hans-Hermann Buyken

 

Eintritt: 20 Euro  -  ermäßigt für Schüler*innen/Studierende 10 Euro

Karten im Vorverkauf nur für Neukirchen-Vluyn: 18 Euro / 8 Euro (ermäßigt)

ab dem 12. Februar 2023  beim Collegium vocale und den VVK-Stellen vor Ort 

 

Nach der viel beachteten Aufführung der großen Matthäuspassion von J.S. Bach in Neukirchen-Vluyn im Jahr 2018 soll jetzt ein weiteres großartiges Werk des berühmten Thomaskantors durch das Collegium vocale erklingen, seine JOHANNES-PASSION. Während in der Matthäuspassion das betrachtende und reflektierende Moment – so in den zahlreichen Arien – besonders betont wird, bleibt in der Johannespassion das Erzählen der spannenden Passionsdramatik die Hauptsache, das Agieren der Personen, das Rufen und Schreien der meist aufgebrachten Menge („Turba-Chöre“), aber auch das Nachsinnen in den Chorälen.

 

Die zahlreichen, sehr polyphon komponierten Chorsätze und die insgesamt elf Choräle übertragen dem Chor innerhalb des Werkes eine herausgehobene Funktion. Das Collegium vocale schenkt nicht nur den schwierigen Chorsätzen seine volle Aufmerksamkeit, sondern auch den beeindruckenden Chorälen, in denen die christliche Gemeinde auf das Passionsgeschehen antwortet. Der Chor wird diese möglichst auswendig musizieren.

 

Ausführende des Konzertes sind neben dem Chor erneut das Cölner Barockorchester und ein hochkarätig besetztes Vokalsolistenensemble. Erstmals gehört der Bassist Klaus Mertens dazu. Mertens zählt im Bass-Genre weltweit zu den größten und bekanntesten Interpreten der Werke J. S. Bachs.  Alle Ausführenden fühlen sich einer historisch informierten Aufführungspraxis verpflichtet und musizieren auf „alten“ Instrumenten im tiefen Kammerton der Bach-Zeit.

 

Freuen Sie sich auf ein besonderes Konzert, in dem die frohe  Botschaft gemäß der JOHANNES-PASSION musiziert wird: Jesus Christus ist der gekreuzigte und erhöhte Herr, dessen Herrlichkeit auch in der größten Niedrigkeit von Krippe und Kreuz nicht endet (Eingangschor). Er ist der wahre Gottessohn; durch ihn „muss uns die Freiheit kommen“ (Choral im Zentrum des Werkes).

Das Collegium vocale bei einem Konzert 2020.


Ein kleines Licht reicht

Ein kleines Licht reicht

um den STERN leuchten zu sehen,

einen FUNKEN Hoffnung anzuzünden,

für ein Quäntchen SEGEN,

 ein LÄCHELN ins Gesicht zu zaubern,

 den nächsten SCHRITT zu setzen,

die liebevolle WÄRME zu spüren,

für ein paar Atemzüge in RUHE,

für diesen Augenblick der STILLE,

 

Ein kleines Licht reicht

für einen Moment zwischen DIR und GOTT.

 

Text: Lioba Diepgen

Das Volk, das im finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. Jesaja 9,1

Liebe Gemeindeglieder,

liebe Leserinnen und Leser

 

Eine Krise folgt in diesem Jahr auf die andere. Klimakrise, Corona-Krise, Russlands Krieg in der Ukraine, Energie-Krise mit Folgen für Wirtschaft und Finanzen und auch für die Gas- und Stromrechnungen unserer Gemeinden. Da könnte es im kommenden Winter ganz schön dunkel werden, nicht nur durch den tiefen Sonnenstand, auch energetisch gesehen. 

 

Die dunkle Jahreszeit ist jedoch schon immer geprägt vor allem durch den Toten- oder besser Ewigkeitssonntag Ende November, an dem wir der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres gedenken. Doch an diesen beiden sehr unterschiedlichen Bezeichnungen des letzten Sonntags im Kirchenjahr merken wir schon, dass es auf die Sichtweise ankommt, wie wir die Welt und unser Leben sehen. Die liturgische Farbe am Ewigkeitssonntag ist WEISS! Weiß, weil wir unsere verstorbenen Glaubensgeschwister und uns selbst in allen Dunkelheiten aufgehoben wissen in unserem Herrn Jesus Christus, weil er durch seinen Tod und seine Auferstehung die Macht des Todes gebrochen hat.

 

Ende November beginnt in diesem Jahr aber auch schon recht früh die Adventszeit mit ihren Kerzen, die auf das „Licht der Welt“ hinweisen. Mitten in der dunkelsten Zeit des Jahres feiern wir die Geburt Jesu. Die Engel leuchteten mit hellem Schein über den Feldern zu Bethlehem und verkündeten den Hirten helle Freude.

 

Die Advents- und Weihnachtskerzen machen uns gewiss, dass Licht immer stärker ist als die Dunkelheit. Schon „Ein kleines Licht reicht“, heißt es im Gedicht von Lioba Diepgen, „für einen Moment zwischen DIR und GOTT“, um innerlich wieder Glauben, Hoffnung und Leben zu gewinnen, auch in der größten Dunkelheit.

 

Eine lichtvolle Zeit in den kommenden Monaten wünscht Ihnen mit herzlichen Grüßen

Ihr Pastor Michael Otto



Besuchen Sie unsere Gottesdienste

Lassen Sie sich wieder einladen, zum Gottesdienst zu kommen. Bei uns sind Sie herzlich willkommen und werden ins Gebet, in die Andacht und in das gemeinsame Singen mit hineingenommen.

 

Sie haben noch Bedenken wegen der anhaltenden Corona-Pandemie?

 

In unseren Kirchräumen ist genug Platz und Luft für Gemeindeglieder und Gäste. 

Bei uns gelten weiterhin die AHA+L Regeln (Abstand halten, Handhygiene, Maskenpflicht + Lüften der Räume). Außerdem tragen wir zum Schutz der Gottesdienstbesucher in der Kirche und beim Singen eine Maske. Während der Predigt kann sie abgenommen werden.

 

Sollten Sie Sie dennoch Bedenken haben, an einem Präsenzgottesdienst teilzunehmen, empfehlen wir die Online-Gottesdienste, die auf dieser Seite angeboten werden. Die Links auf der rechten Seitenleiste unten führen Sie zu weiteren Angeboten aus Gemeinden der SELK.

 

Die Uhrzeiten für unsere Präsenzgottesdienste in Essen und Duisburg finden Sie unter  "Termine".

 

Auf ein baldiges Wiedersehen!
Bleiben Sie behütet und gesund,

Ihr Sup. Michael Otto (Vakanzvertreter)


Blütenlese Video-Gottesdienst

Der Kirchenbezirk Niedersachsen-West der SELK bietet einen "Blütenlese Gottesdienst" an, an dem sich mehrere Gemeinden des Bezirks beteiligen. Die Gemeindeglieder und Pfarrer, die dieses Projekt betreuen, wünschen allen, die am Bildschirm mitfeiern, Gottes Segen.

 


Das neue Gesangbuch: auch ein Gebetbuch

SELK-Gesangbuch ELKG² für Kirche und daheim

Das neue Evangelisch-Lutherische Kirchengesangbuchs (ELKG²) ist zu Weihnachten 2021 in unseren Gottesdiensten eingeführt worden. Mit großer Freude wurde es in den Gemeinden in Empfang genommen. Mittlerweile haben wir uns schon daran gewöhnt und blicken nicht mehr zurück. Es ist mit seiner Vielzahl an Neuerungen, neuen Liedern und vielen Gebeten eine große Bereicherung.

 

In den Gottesdiensten liegen zwar Gesangbücher aus, aber man sollte auch sein eigenes Gesangbuch haben. Für die Gebete und Bekenntnistexte empfehlen wir, sich zu Hause zurückzulehnen und sie in Ruhe zu lesen.

 

Ihr eigenes Gesangbuch können Sie direkt bei der Deutschen Bibelgesellschaft bestellen: www.die-bibel.de/SELK-Gesangbuch oder per Email an: selk-gesangbuch@dbg.de .

Standardausgabe im Format 12 x 18 cm: 28 €

Lederausgabe im Format 12 x 18 cm: 46 €

Großdruckausgabe im Format 14 x 21 cm: 40 € 


Geistlicher Impuls

Jahreslosung 2021

Ein Bild begleitet uns auf den ersten Schritten ins neue Jahr. Es wurde zur Jahreslosung für 2021 gemalt:

 

Zwei Menschen sind unterwegs. So wie wir vom alten ins neue Jahr. Im Hintergrund links sieht man noch ein Haus. Von hier sind die beiden wohl losgezogen. Aber das haben sie hinter sich gelassen – wie wir das Jahr 2020.

 

Zwei Menschen sind unterwegs. Unterwegssein kann schön sein. Ich entdecke Neues. Ich sammle Eindrücke. Ich komme voran. Unterwegssein kann aber auch mühevoll sein. Die Füße können schmerzen, das Ziel kann schier außer Reichweite sein. Der Regenbogen rechts weist unserer Erfahrung nach außerdem darauf hin, dass es regnet. Es ist nicht schön, in solch einem Wetter ohne Schirm und Jacke draußen zu sein. Ja, manchmal kann es passieren, dass einen ein Gewitter unerwartet erwischt.

 

So wie manches, was wir im vergangenen Jahr erlebt haben. Einiges ist da wie ein Gewitter unerwartet aufgezogen und hat uns völlig überraschend erwischt. Und wir stehen da, nass bis auf die Haut, durchgeregnet, dem Unwetter anscheinend schutzlos ausgeliefert.

 

Nun gibt es einen Regenbogen aber nur dann zu sehen, wenn mitten im Regen die Sonne durchbricht. Dann nur steht er am Himmel.

 

Im Bild ist das Licht, die Sonne, da zu sehen, wo das Kreuz seinen Platz hat. Im Bild gesprochen: Gott lässt uns nicht im Regen stehen, sondern lässt am Kreuz Jesu die Sonne seiner Liebe und Barmherzigkeit über uns aufgehen.

 

Als Christen in ein neues Jahr gehen, heißt dann einmal mehr, in einer Zwischenzeit zu leben. Nicht nur in der Zwischenzeit vom alten zum neuen Jahr. Sondern auch in der Zwischenzeit, in der der Regen noch prasselt und ich nass werde, in der mich manches kalt erwischt, aber der Wetterumschwung schon zu sehen ist. Die Sonne der Barmherzigkeit Gottes scheint schon und der Regenbogen, das Zeichen von Gottes Versprechen, dass er uns nicht im Stich lässt, steht am Himmel.

 

Er lässt uns nicht im Regen stehen. Das ist gemeint, wenn wir hören und sagen: Gott ist barmherzig.

 

... und weil Gott uns barmherzig begegnet, können wir barmherzig miteinander unterwegs sein. Aus Gottes Liebe und Barmherzigkeit gewinnt unser Leben eine neue Ausrichtung, neue Dynamik und eine neue Farbe. ...

 

Wir hören jetzt eine Vertonung der Jahreslosung, in der der Kehrvers genau das zum Ausdruck bringt, was sich auch in diesem Bild entdecken lässt:

 

„Seid barmherzig, denn euer Vater im Himmel ist es auch.

Schaut euch um und seht, dass ihr einander braucht.

Seine Liebe macht die Gedanken und Herzen wieder weit.

Das ist das Wunder der Barmherzigkeit.“[1]

 

Auszug aus der Neujahrspredigt von Prof. Dr. Christoph Barnbrock, Oberursel.

Bild: Acryl von U. Wilke-Müller © GemeindebriefDruckerei.de

 

[1] https://jahreslosung.net/das-ist-das-wunder-materialien/ (Stand: 30.12.2020).

 

mehr lesen

Unsere Kirchen in Essen und Duisburg

Moltkeplatz 17/19, 45138 Essen

Mainstraße 15, 47051 Duisburg


Nicht jede unserer Kirchen ist von außen als solche zu erkennen. Stimmt! Aber wo Kirche draufsteht, ist auch Kirche drin. Die Gemeinden Essen und Duisburg gehören zum Kirchenbezirk Rheinland-Westfalen der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK).

 

Alle Gemeinden der SELK haben sich in der Gestaltung der Gottesdienste, in der Verkündigung des Pastors und in den Lebensäußerungen bewusst an die Bekenntnisse der evangelisch-lutherischen Kirche gebunden. So bekennen wir uns zur Heiligen Schrift Alten und Neuen Testaments als der Offenbarung und dem unverbrüchlichen Wort Gottes.

 

Christen jeden Alters treffen sich hier. Wir versammeln uns zu Gottesdiensten, Chorproben und Gesprächsgruppen. Die SELK arbeitet in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und in der Evangelischen Allianz mit anderen christlichen Kirchen und Gemeinschaften zusammen.

 

Und kann jeder einfach kommen?
Ja natürlich! Schauen Sie einfach mal vorbei und machen sich ein eigenes Bild von uns. Unsere Gottesdienste feiern wir in Duisburg in der Regel sonntags um 9.30 Uhr, in Essen und Oberhausen um 11.15 Uhr. Wir empfehlen Ihnen jedoch, zuvor einen Blick in den Gottesdienstplan unter Termine zu werfen.

Wir sind Christen. Lebendige Gemeinde. Lutherische Kirche.